Brief vom 11. März 2014

DE // FR // IT

Diesen Brief habe ich vor ziemlich genau 3 Jahren geschrieben. Meine Dankbarkeit hat in dieser Zeit nicht abgenommen, im Gegenteil! Ich bin noch genau so dankbar wie ich es damals war und ich kann nicht zählen wie oft ich in dieser Zeit an "meinen" Spender gedacht und ihm gedankt habe.

An die Angehörigen
meines Organspenders
14. März 2011

D A N K E

Liebe Angehörige

Ich habe vor einem Jahr eine Niere und eine Bauchspeichel-drüse geschenkt bekommen. Ein Geschenk, das mir neue Hoffnung gegeben hat und mir ein Leben in einer Qualität ermöglicht, die ich nicht mehr für möglich gehalten habe.

Ich bin mir bewusst, dass Sie einen grossen Verlust erlitten haben. Es tröstet Sie hoffentlich ein wenig, wenn ich Ihnen mitteile, dass mir dadurch wieder ein Leben ermöglicht wird, welches lebenswert ist und dass der Organspender irgendwie weiterlebt.

Ich bin (fast) jeden Tag dankbar für dieses Geschenk, das ich erhalten habe und denke viel an „meinen“ Organspender. Dies ist auch der Grund für dieses Schreiben. Ich möchte ganz einfach nur DANKE sagen und Ihnen mitteilen, dass ich dieses Geschenk sehr schätze!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ein dankbarer Organempfänger