Breadcrumb Navigation
Share Mail Print

Eidgenössische Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten»

Die Jeune Chambre Internationale (JCI) Riviera lancierte im Oktober 2017 die Volksinitiative zur Förderung der Organspende. Klares Ziel der Initiative ist eine Verfassungsänderung, die jede erwachsene Person im Todesfall zum potenziellen Organspender macht – es sei denn, er hat seinen Widerspruch zu Lebzeiten in ein offizielles Register eingetragen. Dieses Prinzip wird auch vermutete Zustimmung oder Widerspruchslösung genannt. Diese Initiative soll dazu beitragen, die Anzahl potenzieller Spenderinnen und Spender zu erhöhen, damit – unter Wahrung der Wahlfreiheit jedes Einzelnen – so viele Leben wie möglich gerettet werden können.

Der Verein «Initiative pour le don d’organes» der JCI Riviera sieht vor, den Artikel 119a, Abs. 4 der Bundesverfassung folgendermassen zu ändern:

Art. 119a Abs. 4
4 Die Spende von Organen, Geweben und Zellen einer verstorbenen Person zum Zweck der Transplantation beruht auf dem Grundsatz der vermuteten Zustimmung, es sei denn, die betreffende Person hat zu Lebzeiten ihre Ablehnung geäussert.

Swisstransplant unterstützt die Initiative ideell

Der Stiftungsrat von Swisstransplant wie auch die Expertinnen und Experten aus den Bereichen Organspende und Transplantation unterstützen die eidgenössische Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» im Grundsatz. Während den vergangenen Jahren hat sich Swisstransplant auf die Umsetzung der Massnahmen des Aktionsplans von Bund und Kantonen auf der Ebene der Spitäler konzentriert. Es wurden grosse Fortschritte erzielt. Die Rückmeldung der involvierten Fachpersonen zeigt jedoch auf, dass in gut der Hälfte der Fälle den nächsten Angehörigen der Wunsch der verstorbenen Person betreffend einer Organ- und Gewebespende nicht bekannt ist. Daraus resultiert eine Ablehnungsrate von mehr als 60 Prozent in den Angehörigengesprächen. Stellvertretend im Sinne der verstorbenen Person entscheiden zu müssen ist für die Angehörigen sehr belastend und vermutlich der Hauptgrund für die hohe Ablehnungsrate. Die Einführung der Widerspruchslösung kann deshalb diesem Problem entgegenwirken und eine Sicherheit schaffen, die beim heutigen System nicht gewährleistet ist.

Eine von Swisstransplant in Auftrag gegebene Umfrage bei Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern, die 2019 vom Forschungsinstitut GFS Bern durchgeführt wurde, zeigt ausserdem, dass eine deutliche Mehrheit einen Wechsel zur Widerspruchslösung befürworten würde.

Stimmbürgerumfrage: Schlussbericht

Stimmbürgerumfrage: Schlussbericht

Swisstransplant Stimmbürgerumfrage 2019 Organspende-Initiative

Stimmbürgerumfrage: Kurzbericht

Stimmbürgerumfrage: Kurzbericht

Swisstransplant Stimmbürgerumfrage 2019 Organspende-Initiative

Stimmbürgerumfrage: Medienmitteilung

Stimmbürgerumfrage: Medienmitteilung

Swisstransplant Stimmbürgerumfrage 2019 Organspende-Initiative