Share Mail Print

Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen»

Mit dem Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen» 2013–2018 wurden verschiedene Massnahmen in der Schweiz eingeführt, um die Zahl der Organspenden zu erhöhen. Obwohl die eingeführten Massnahmen positive Effekte zeigten, wurde das gesteckte Ziel von 20 Spendern pro Million Einwohnerinnen und Einwohner mit 18.6 pmp nicht ganz erreicht. Der neue Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen» 2019–2021 soll mit aktualisierten und angepassten Massnahmen die Zahl der Organspenden weiter erhöhen und das Ziel von 22 Spendern pmp erreichen. Der Vertrag wurde zwischen Bund, der Stiftung Swisstransplant und dem Nationalen Ausschuss für Organspende (Comité National du Don d’Organes – CNDO) unterzeichnet, wobei Swisstransplant und CNDO mit drei von vier Handlungsfeldern des Aktionsplans 2019–2021 beauftragt wurden:

Ausbildung des medizinischen Personals
Die verbindliche, landesweit standardisierte und permanente Schulung der medizinischen Fachpersonen im Spendeprozess, deren erforderlichen Kompetenzen periodisch auf Qualität überprüft werden.

Prozesse und Qualitätsmanagement
Die schweizweite Vereinheitlichung der Abläufe und des Qualitätsmanagements: Neu sollen einheitliche Prozesse für die Organspende nach DCD (Organspende nach Tod infolge einer sekundären Hirnschädigung nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand) und für die Gewebespende erarbeiten werden. Weiter werden die Rahmenbedingungen für das Angehörigengespräch überprüft und optimiert.

Strukturen und Ressourcen im Spital
Der Aufbau klar definierter Organisationsstrukturen (Aufgaben und Veranwortlichkeiten) auf allen Ebenen des Koordinationsnetzes in den Spitälern sowie zwischen ihnen und Swisstransplant: Die Strukturen werden regelmässig auf Effizienz und Wirtschaftlichkeit (finanzierte Leistungen) hin überprüft und gegebenenfalls angepasst.

>> Wirkungsmodell Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen» 2019 bis 2021