Das Herz

Das Herz ist ein faustgrosses, muskulöses Pumporgan, das durch rhythmisches Zusammenziehen das Blut in den ganzen Körper verteilt und damit die Durchblutung und Versorgung des ganzen Körpers mit Sauerstoff sicherstellt. Sauerstoffarmes Blut  wird vom gesamten Körper durch den Kreislauf zum rechten Teil des Herzens gefördert und fliesst dann zu den Lungen, wo das Blut mit Sauerstoff angereichert wird. Anschliessend fliesst das sauerstoffreiche Blut zum linken Teil des Herzens und durch die linke Hauptschlagader in den Körper. Alle Organe und Gewebe werden somit mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Die rhythmische Pumpbewegung des Herzens wird durch elektrische Impulse, die im Herzen selbst erzeugt werden, gesteuert. Jeder Impuls über das Reizleitungssystem des Herzen ermöglicht eine abwechselnde und regelmässige Kontraktion. Die abwechselnde Kontraktion und Erschlaffung des Herzens bilden die Grundlage für den Blutkreislauf.

Krankheitsbilder, die zu einer Transplantation führen können

Fortschreitendes Herzversagen, angeborene Herzfehler, koronare Herzkrankheiten oder auch Virusinfektionen können zu chronischer Herzinsuffizienz führen und den Herzmuskel schwächen. Dadurch verliert das Herz seine Pumpkraft. Patienten, bei denen medikamentöse oder operative Therapien versagen, haben durch eine Transplantation eine Therapiemöglichkeit.