Breadcrumb Navigation
Share Mail Print

World Transplant Games

Die World Transplant Games sind ein wichtiges internationales Sportereignis, das die Öffentlichkeit für das Thema Organ- und Gewebespende sensibilisieren will. Die Spiele bieten den transplantierten Athletinnen und Athleten zudem wertvolle Gelegenheit, der Welt zu beweisen, dass nach der Transplantation ein fast normales und leistungsfähiges Leben möglich ist. Jede Austragung dieser internationalen Spiele bietet ein Forum für Sport, Gesundheit und sozialen Austausch und wirbt gleichzeitig für Organspende sowie für körperliche Aktivität als Voraussetzung für ein besseres und gesünderes Leben.

Sport

Die World Transplant Games ziehen bei jeder Austragung mehr als 1000 transplantierte Athletinnen und Athleten aller Altersgruppen aus über 50 Ländern an, die ihr Talent und ihre Fähigkeiten in den unterschiedlichsten Sportdisziplinen unter Beweis stellen können. In den Summer Games sind dies beispielsweise Petanque oder Schwimmen, in den Winter Games Skifahren oder Curling.

Geschichte

Die ersten World Transplant Games fanden 1978 in Grossbritannien statt. Damals wurde der Wettbewerb noch jährlich ausgetragen. Ab 1982 – in jenem Jahr war Griechenland das Gastland – wurden die Spiele dann alle zwei Jahre veranstaltet. Seit 1994 gibt es auch Winterspiele. Die ersten World Transplant Winter Games fanden in Frankreich statt, das auch im Januar 2014 wieder als Gastland fungierte. 2017 fanden die World Transplant Games im spanischen Màlaga statt, 2018 lud die Schweiz zu den 10. Winter Games ein. Für die Sommerspiele 2019 reisten die Athletinnen und Athleten nach England.

Die World Transplant Winter Games 2020 finden in Banff und Lake Louise, Alberta (Kanada) statt.