Thomas Anliker (32) aus Binningen (BL)

Ich bin seit 2012 nierentransplantiert.

Kaum zu glauben, aber wahr. Als ich nach langen Hin und Her doch noch zum Arzt ging wegen einer vermeintlichen Grippe, wurde ich von ihm direkt auf den Notfall geschickt. Dort diagnostizierte man später ein totales Nierenversagen. Nach Ernährungsumstellung fühlte ich mich kurzzeitig wieder besser. Doch bereits nach zwei Wochen musste ich zur Dialyse. Ich wurde informiert, dass die Wartedauer für eine neue Niere bis zu zwei Jahre dauern kann. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen, ich war noch keine 30 und vorher immer sportlich unterwegs. Für mich kam die Rettung, als meine Mutter sich entschied, mir eine Niere zu spenden.

Ich war bereits sportlich unterwegs …

… bei jeder Gelegenheit. An den World Transplant Games nehme ich zum ersten Mal teil.

An den World Transplant Games erwarten mich …

…eine tolle Zeit mit Freude und Spass. Ich will in Argentinien meinen Horizont erweitern und neue Menschen kennenlernen.

Freude im Leben machen mir …

… mein Beruf als Feuerwehrmann, meine Familie und Freunde, Sport, Reisen- und Unbekanntes entdecken, Motorrad fahren und Neuseeland.

Zur Organspende sollte sich jedermann Gedanken machen, weil…

… es kann Jeden treffen. Jeder soll sich selbst der Nächste sein, denn wer gibt, dem wird gegeben.