Breadcrumb Navigation
Share Mail Print

News

  • 13.03.2020

    Im aktuellen Magazin rücken wir Menschen in den Vordergrund, die auf dem Weg zu einer erfolgreichen Transplantation zwar kaum im Rampenlicht stehen, aber einen ebenso wichtigen Beitrag leisten. Barbara Rüsi-Elsener leistete solche Arbeit über Jahrzehnte. Die frisch pensionierte Leiterin des HLA-Typisierungslabors des Universitätsspitals Zürich erzählt, warum sie sich fast 30 Jahre lang für die Transplantationsimmunologie begeistern konnte. Auf einem ganz anderen Gebiet arbeitet die IT-Firma Begasoft. Ihr CEO Tobias Läderach schildert, wie er und sein Team den Datenschutz des Nationalen Organspenderegisters sicherstellen. Liz Schick, die im Wallis seit bald 20 Jahren das unter der Schirmherrschaft von Swisstransplant geführte TACKERS-Camp für transplantierte Kinder aus aller Welt organisiert, erzählt, warum das Camp für die teilnehmenden Kinder so ermutigend ist. Nicht im Hintergrund, sondern eher im Rampenlicht stand dafür Eliane Gutzwiller. Sie wurde letzten Dezember in der vierteiligen «DOK»-Serie «Organspende – Ich will leben!» auf SRF1 porträtiert. Im aktuellen Magazin erfahren Sie mehr über die starke junge Frau.

    Download: Swisstransplant Nr. 42 als PDF

    Weitere Magazine

  • 06.03.2020

    Informationen zur Organspende und Transplantation

    Die aktuelle Situation im Hinblick auf das Coronavirus in der Schweiz hat ebenfalls Auswirkungen auf die Organspende und Transplantation. Swisstransplant, die Entnahmespitäler und Transplantationszentren haben entsprechende Massnahmen ergriffen.
    Alle potentiellen Organspenderinnen und -spender werden mittels eines Abstrichs im Nasen-Rachen-Raum auf das Coronavirus getestet. Ist das Testresultat negativ (kein Nachweis von Coronavirus), besteht keine Kontraindikation zur Organspende. Die Organe können gespendet und transplantiert werden. Ist das Testresultat positiv (Coronavirus nachgewiesen), ist eine Lungentransplantation ausgeschlossen. Die weiteren Organe werden nur für unmittelbar lebensrettende Transplantationen und nach vorgängiger Rücksprache mit einem Infektiologen eines universitären Zentrums für eine Transplantation akzeptiert.

    Information für transplantierte Personen
    Transplantierten/immunsupprimierten Personen empfiehlt Swisstransplant, sich an ihren behandelnden Arzt oder das zuständige Transplantationszentrum zu wenden. Jede Krankheitsgeschichte ist individuell, weshalb der behandelnde Arzt am besten einschätzen kann, welche Massnahmen bezüglich des Coronavirus zu treffen sind.

    Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf unserer Info-Seite zum Coronavirus und auf der offiziellen Website des Bundesamts für Gesundheit.

  • 04.03.2020

    Aus aktuellem Anlass und gemäss Empfehlungen der nationalen und kantonalen Gesundheitsbehörden im Hinblick auf die Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz, wurde das TACKERS-Camp vom 8. bis 15. März 2020 in Anzère leider annulliert.

    Swisstransplant bedauert diesen Entscheid sehr, ist jedoch überzeugt, im Interesse der transplantierten Kinder und deren Eltern entschieden zu haben.
    Hoffentlich bis nächstes Jahr!

    www.tackers.org