Breadcrumb Navigation

Porträt

Swisstransplant ist die nationale Stiftung für Organspende und Transplantation. Im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) ist sie als Nationale Zuteilungsstelle für die gesetzeskonforme Zuteilung der Organe an die Empfänger zuständig und führt die entsprechende Warteliste. Sie organisiert auf nationaler Ebene alle mit der Organzuteilung zusammenhängenden Tätigkeiten und arbeitet dabei eng mit den Zuteilungsorganisationen im Ausland zusammen. Swisstransplant erstellt zudem regelmässig Statistiken über die Anzahl Organspender, die Transplantationen und zu den Wartezeiten.

Oberstes Organ von Swisstransplant ist der Stiftungsrat. Die Geschäftsstelle in Bern wird von PD Dr. med. Franz Immer geführt und beschäftigt heute ein Team von knapp 35 Personen. Das für die Organzuteilung zuständige Koordinationsteam ist rund um die Uhr erreichbar. Der Direktor und die Bereichsleitenden bilden zusammen die Geschäftsleitung von Swisstransplant. Flankiert wird das Swisstransplant-Team durch zwei Ausschüsse: Das Comité Médical (CM), und das Comité National du Don d’Organes (CNDO). Als Nachfolgeorganisation der Stiftung für Organspende FSOD (Fondation Suisse pour le don d‘organes) etabliert das CNDO zusammen mit den regionalen Netzwerkleitern nationale Standards im Organspendewesen.

Seit 2009 hat Swisstransplant den Auftrag von der Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) die im Transplantationsgesetz festgehaltenen Aufgaben der Kantone national zu koordinieren, zusammen mit den Spendernetzwerken sicherzustellen und Synergien zu nutzen. In diesem Kontext ist der Nationale Ausschuss für Organspende (CNDO) verantwortlich für die Etablierung nationaler Standards im Organspendeprozess und bietet seit 2015 ein Blended Learning (E-Learning-Module und Präsenzkurse) in drei Landessprachen an, welches Fachpersonal in Spitälern stufengerecht in die Thematik der Organspende einführt und so eine nationale Ausbildung sicherstellt.

Die Geschäftsstelle ist im Auftrag des Schweizerischen Verbandes für Gemeinschaftsaufgaben der Krankenkassen (SVK) verantwortlich, die Kosten im Spenderprozess, welche nicht über die Swiss-DRG-Fallpauschalen des Empfängers abgegolten werden, an die involvierten Partner in den Spitälern auszubezahlen. In diesem Zusammenhang trägt Swisstransplant zusammen mit den Logistikpartnern Alpine Air Ambulance (AAA) und dem Touring Club Schweiz (TCS) auf nationaler Ebene die Verantwortung für die gesamte Transportlogistik im Spenderprozess.

Seit 2014 ist Swisstransplant im Rahmen des Aktionsplans «Mehr Organe für Transplantationen» beauftragt, 3 von 4 definierten Handlungsfeldern aus dem Aktionsplan in enger Zusammenarbeit mit dem CNDO bis 2018 umzusetzen.