Breadcrumb Navigation
Share Mail Print

News (in German)

  • 10.09.2020

    Das Nationale Organspenderegister der Schweizerischen Nationalen Stiftung für Organspende und Transplantation Swisstransplant zählt 100 000 Einträge. Weiterhin kämpft die Schweiz mit einer hohen Ablehnungsrate in der Organspende. Auf den Nationalen Organspendetag vom 12. September hin macht Swisstransplant mit einem neuen Leitgedanken «Eine Entscheidung für das Leben.» auf die Organspende aufmerksam – dies in der besonderen Zeit von COVID-19 mit Auswirkungen auf die Transplantationsaktivität in der Schweiz.

    Downloads:

    - Medienmitteilung

    Weiterführende Informationen:

    - «Eine Entscheidung für das Leben.»: www.swisstransplant.org/geschichten
    - Nationales Organspenderegister: www.organspenderegister.ch
    - Quartalszahlen

  • 09.09.2020

    Viele wichtige Themen sind wegen der COVID-19-Pandemie in den Hintergrund gerückt – auch die Organspende und Transplantation. Mit dem aktuellen Magazin blicken wir zurück auf den Sturm aufgrund des Coronavirus.

    Fachpersonen schildern in eindrücklichen Erfahrungsberichten, wie sie die Zeit «inmitten des Sturms» hautnah erlebt haben. Durch den koordinierten Schulterschluss zwischen Organspendenetzwerken und Transplantationszentren konnte diese Pandemiewelle in der Schweiz ohne allzu grossen Einbruch in der Organspende gemeinsam gelenkt werden. Hierbei danken wir all unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit und ihr unermüdliches Engagement!

    Unsere Anliegen rücken wir mit einer neuen Serie von Geschichten nun wieder in den Vordergrund. Unter dem Leitgedanken «Eine Entscheidung für das Leben.» porträtieren wir Menschen, die sich tagtäglich für die Organspende einsetzen. «Es war ein Kampf für das Leben», schildert etwa Familie Haefeli in ihrem Bericht. Maurice, der als Fünfjähriger eine neue Niere bekam, startet dieses Jahr seine Lehre als Koch. Die Transplantation von Sébastien Delapierre ist noch nicht lange her – er wurde just während der COVID-19-Pandemie transplantiert. Aber auch der zweifache Familienvater setzte mit Nachdruck ein Zeichen für das Leben.

    Download: Swisstransplant Nr. 43 als PDF

    Weitere Magazine

  • 17.07.2020

    It was a completely unexpected turn of events when the Michel family was forced to deal with their beloved daughter and sister being taken from them. During the conversation with the family, the responsible intensive care physician asked about organ donation, but the will of the deceased young woman was not known. How could the family – while dealing with the shock of the news of her death – make a decision on behalf of their daughter? The new mini-documentary from Swisstransplant shows this stressful situation.

    - Watch video (in German) on Youtube
    - Press release (in German) Organspende: Meist entscheiden die Hinterbliebenen wegen fehlender Willensäusserung