Breadcrumb Navigation
Share Mail Print

Factsheet Widerspruchslösung

Aktuelle Situation

 

Im Bereich der Organspende gibt es unterschiedliche Regelungen, welche die Voraussetzungen einer Entnahme von Organen, Geweben und Zellen festlegen. In den europäischen Ländern wird zwischen zwei Willensäusserungsmodellen unterschieden. Einerseits die Zustimmungslösung sowie andererseits die Widerspruchslösung, wobei diese beiden Modelle sowohl in der engen als auch in der erweiterten Form angewandt werden. In der Schweiz gilt seit Inkrafttreten des nationalen Transplantationsgesetzes im Jahre 2007 die erweiterte Zustimmungslösung. Zuvor war die Transplantationsmedizin auf kantonaler Ebene geregelt, wobei die Kantone beide Willensäusserungsmodelle anerkannten. Zurzeit wird in der Schweiz ein Systemwechsel hin zur erweiterten Widerspruchslösung diskutiert. Die Volksinitiative „Organspende fördern – Leben retten“ wurde 2019 eingereicht und möchte die Widerspruchslösung in der Schweiz einführen. Der Bundesrat stellte der Initiative den indirekten Gegenvorschlag gegenüber. Dieser möchte ebenfalls die Einführung der Widerspruchslösung, jedoch in der erweiterten Form mit Einbezug der Angehörigen.