Voraussetzungen für die Gewebespende

Welche Voraussetzungen gibt es für Gewebespenden, und wie gestaltet sich der Ablauf?

Wie bei der Organspende auch muss der Tod einer spendenden Person zweifelsfrei nachgewiesen sein. Die Voraussetzungen für die postmortale Gewebespende, die denen der Organspender entsprechen, finden Sie hier. Ausserdem muss eine Zustimmung der verstorbenen Person oder eine Zustimmung im Sinn der verstorbenen Person durch die nächsten Angehörigen für die Gewebespende vorliegen. Mehr zu diesem Thema finden Sie hier. Da das Gewebe wenig durchblutet ist, ist eine Spende bis 48 Stunden nach Eintritt des Herz-Kreislauf-Stillstands möglich. Allerdings gilt es zu beachten, dass der Leichnam bis zur Entnahme gekühlt sein muss.

Gewebe von spendenden Personen wird nicht sofort nach der Entnahme transplantiert. Es wird in der Gewebebank weiterverarbeitet, konserviert und gelagert, bis es zugeteilt und dann transplantiert wird. Es gibt keine von Swisstransplant zentral geführte Warteliste. Die Auswahl orientiert sich aber wie bei der Organspende an Kriterien wie der Dringlichkeit, der Erfolgsaussicht und der Verfügbarkeit des Gewebes. Weitere Informationen zur Augenhornhautspende finden Sie in unserer Broschüre.